JUSO bereitet Initiative zum Thema Wohnraum vor

Die JUSO Basel-Stadt beschäftigt sich seit Dezember 2011 intensiv mit dem Thema Wohnraumpolitik. Wir kamen zum Schluss, dass sich die Angebotssituation im Bereich günstiger Wohnraum seit einiger Zeit verschlechtert und daher Handlungsbedarf besteht.
Auch die letzten Medienberichte bestätigten unsere Einschätzung nochmals. Die Mietzinsspirale beginnt sich in Basel immer schneller zu drehen und der
Leerwohnungsbestand sinkt rapide. Um Zürcher Verhältnisse zu verhindern muss bereits jetzt gehandelt werden.  
Deshalb hat sich die JUSO Basel-Stadt im Februar 2012 entschieden, eine Initiative zum Thema Wohnen zu lancieren. Die Initiative „Wohnen für alle“ fordert die Gründung einer öffentlich-rechtlichen Stiftung, die Wohn und Gewerberaum aufkaufen und an Wohnbaugenossenschaften abtreten soll. Die Anstossfinanzierung hierfür soll vom Kanton geleistet werden. Das Ziel ist es, soviel Wohnraum und Boden wie möglich der Spekulation zu entziehen und preiswerten Wohnraum für alle zu erhalten.

Wir sehen als Jungpartei das Wohnraumthema auch als Jugendthema, sind doch gerade junge Leute mit geringen Einkommen auf bezahlbare Wohnungen angewiesen. Die Initiative wird voraussichtlich anfangs Juni lanciert werden. Wir streben eine breite Abstützung an, damit wir zusammen mit starken Partnern Bewegung in die Wohnraumpolitik bringen können.

Kommentare sind geschlossen.