JUSO fordert konsequentes Positionspapier der SP zum Flughafen

An der kommenden SP-Delegiertenversammlung wird sich die SP unter anderem mit einem Positionspapier zum Flughafen auseinandersetzen. Die JUSO Basel-Stadt hat sich an ihrer gestrigen Mitgliederversammlung intensiv mit dem Positionspapier beschäftigt und fordert die SP auf, ein konsequentes Papier zu verabschieden.

„Meiner Ansicht nach ist das vorliegende Positionspapier ungenügend und daher stelle ich den Maximalantrag, den Flughafen bis 2030 zu schliessen, wenn bis dann kein vollständig CO2 – neutraler Betrieb gewährleistet werden kann.“ hält Nino Russano, Präsident der JUSO Basel-Stadt fest.

Lea Levi, Co-Vizepräsidentin stellt dabei klar: „Im Anbetracht der globalen Klimakrise ist die Forderung zur Schliessung des Flughafens nur logisch und notwendig, auch wenn sie auf den ersten Blick illusorisch erscheint.“

Die JUSO Basel-Stadt vertritt ausserdem die Ansicht, dass sich die SP für eine Nachtflugsperre starkmachen muss. Die Partei soll mit diesem Papier die Chance wahrnehmen, eine zukunftsorientierte Position zum Flughafen einzunehmen.

Den geplanten Bahnanschluss an den EuroAirport lehnt die JUSO Basel-Stadt einstimmig ab. Wenn die SP klimapolitisch glaubwürdig sein will, muss sie den Bahnanschluss verhindern und konsequent ablehnen. Freija Geniale, Co-Vizepräsidentin stellt fest: „Es ist absurd, Ressourcen und Energie in den Bau eines Bahnanschlusses zu investieren, der das Ziel hat, den Flughafen attraktiver und erreichbarer zu machen.“

Kommentare sind geschlossen.