Rassismus und Antisemitismus an der Fasnacht: JUSO reicht Strafanzeige ein

Als Reaktion auf die PNOS-Aktion an der diesjährigen Fasnacht reicht die JUSO Basel-Stadt Anzeige gegen die Beteiligten ein.

“Die Aktion der PNOS hatte ganz klar antisemitische und rassistische Bezüge. Das darf nicht einfach so hingenommen werden” erklärt Livia Kläui. Die JUSO Basel-Stadt erfüllt mit dieser Anzeige eine Aufgabe, die nach Meinung der Jungpartei durch das Fasnachtskomitee erledigt hätte werden müssen: “Es ist für uns unverständlich, wieso das Komitee nicht klare Kante gegen Rechtsextremismus zeigt sondern sich aus der Verantwortung stiehlt” kommentiert Nicolas Eichenberger. Die JUSO Basel-Stadt ist zuversichtlich, dass es zu einer Verurteilung der PNOS-Mitglieder gemäss Art. 261bis StGB kommen wird.

Kommentare sind geschlossen.