JUSO verdientermassen auf der SP-Liste

Die JUSO Basel-Stadt ist sehr erfreut darüber, dass sie mit Sarah Wyss eine starke und authentische Vertreterin auf der Nationalratsliste der SP Basel-Stadt stellt. Auch die restliche Zusammensetzung der Liste entspricht den Empfehlungen der JUSO, welche eine starke JUSO- und Gewerkschaftsvertretung auf der Liste gefordert hatte.
Die Delegiertenversammlung der SP Basel-Stadt hat gestern mit Sarah Wyss eine verdiente JUSO-Vertreterin auf ihrer Liste nominiert. Die SP hat damit auch der Tatsache Rechnung getragen, dass die JUSO in den letzten Jahren für diverse Anliegen gemeinsam mit der SP gekämpft und dabei die Federführung übernommen hat. Das jüngste Beispiel ist die Initiative „Wohnen für alle“, bei welcher die Kampagnenführung in den Händen der JUSO liegt. „Wir sind froh, dass die Delegierten ein Zeichen gesetzt haben. Wir brauchen Personen, die sagen, was sie denken, und die die 30 Prozent jungen Wählerinnen und Wähler abholen können“, meint Beda Baumgartner, Präsident der JUSO Basel-Stadt.
Ebenfalls zufrieden ist die JUSO, dass mit Kerstin Wenk eine Vertreterin der Gewerkschaften nominiert wurde. Es muss das Ziel der SP Basel-Stadt sein, die Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften wieder zu verbessern und auszubauen. Dieses Signal haben die Delegierten gestern deutlich gegeben. Die JUSO ist überzeugt, dass mit Sarah Wyss, Kerstin Wenk, Mustafa Atici sowie den beiden bisherigen Beat Jans und Silvia Schenker ein erfolgreicher und kämpferischer Wahlkampf möglich ist, bei dem es der SP gelingen kann, den dritten Sitz zurückzuholen.

Kommentare sind geschlossen.