JUSO Basel-Stadt fordert kostenlose Stützkurse für alle Schüler*innen nach den Sommerferien

Die Corona-Krise hat grosse Auswirkungen auf die Gesellschaft und Wirtschaft. So musste auch im Kanton Basel-Stadt aufgrund der Corona-Pandemie der Schulunterricht an allen Schulen und Ausbildungsstätten auf digitale Kanäle verschoben werden. Aufgrund der sehr unterschiedlichen Lernbedingungen für die einzelnen Schüler*innen fordert die JUSO Basel-Stadt, das Erziehungsdepartement auf, kostenlose Stütz- und Förderkurse in allen Fächern an allen Bildungseinrichtungen nach den Sommerferien anzubieten und ein entsprechendes Angebot zu organisieren.

“Durch die unterschiedlichen Lernbedingungen der einzelnen Schüler*innen während des Homeschoolings sind kostenlose Stützkurse nach den Ferien unabdingbar, wenn wir die bestehende Chancenungleichheit nicht noch weiter verschärfen wollen.” hält Nino Russano, Präsident der JUSO Basel-Stadt fest.

Es ist absehbar, dass trotz dem grossen Mehraufwand, welchen die Lehrpersonen betrieben haben, nicht alle Schüler*innen beim digitalen Unterricht mitgekommen sind. Zudem darf man gerade jetzt nicht wegschauen, sondern muss die Lerndefizite angehen und beheben.

“Wir fordern das Erziehungsdepartement auf, in den sechs Sommerferienwochen konkrete Massnahmen auszuarbeiten, wie gewährleistet werden soll, dass alle Schüler*innen nach den Sommerferien ihre Lücken aufarbeiten und gut in das nächste Jahr starten können.” sagt Freija Geniale, Vizepräsidentin der JUSO Basel-Stadt.

Man kann nicht erwarten, dass die Eltern ohne jegliche Unterstützung mit ihren Kindern zusammen diese Defizite und Lücken angehen. Gerade in höheren Klassenstufen kann dies zum Problem werden. Ausserdem wäre es eine Zumutung von Lehrpersonen zu erwarten, dass sie während der regulären Stunde neuen Stoff vermitteln und gleichzeitig die Lernlücken, welche durch die Corona-Pandemie entstanden sind, angleichen.

“Nach den Sommerferien sollten alle Schüler*innen unabhängig der finanziellen Mittel der Eltern die Möglichkeit haben, die entstandenen Defizite aufzuarbeiten.” stellt Lea Levi, Vizepräsidentin der JUSO Basel-Stadt klar.

Wenn aus personellen Gründen keine Stützkurse an den Schulen angeboten werden können, sollte man zumindest die Vergabe von kostenlosen Nachhilfegutscheinen an alle organisieren.

JUSO/SP-Grossrätin Jessica Brandenburger wird zudem eine schriftliche Anfrage zu dieser Thematik einbringen.

Kommentare sind geschlossen.