Nach dem Sieg für die Topverdienersteuerinitiative – JUSO Basel-Stadt geht mit zwei Nationalratslisten ins Rennen!

Durch die Annahme der Topverdienersteuer sehen sich die Basler Jungsozialist*innen in ihrer Politik bestätigt. Nur durch eine konsequent linke Politik lassen sich die Mehrheiten schaffen, welche für den Systemwandel erforderlich sind. Deshalb treten die Basler Jungsozialist*innen nun erstmals mit zwei kompletten Listen für den Nationalrat an. An ihrer gestrigen Mitgliederversammlung wurden fünf weitere Kandidatinnen und Kandidaten nominiert.

Als stärkste und aktivste Jungpartei möchte die JUSO zeigen, dass die junge Generation bereit steht. “Wir wollen nicht weiter mit ansehen, wie die Politik gegen die Schwächsten hetzt und die Umwelt zerstört. Es ist Zeit für einen Wandel!”, so Renate Takacs.

Für die Basler Jungsozialist*innen ist die momentane Situation sowohl national als auch global gesehen klar ein Symptom einer veralteten und rückwärts gesinnten Gesellschaft. Diese Gesellschaft gilt es mit allen Mitteln aufzubrechen und überwinden, wenn wir weiter fortbestehen wollen. Die Annahme der Topverdienersteuer zeigt für die JUSO denn auch klar, dass sich etwas grundsätzlich am heutigen System ändern muss. “Es ist vollkommen inakzeptabel, dass die Reichsten immer reicher werden, während sich andere Menschen mehrmals überlegen müssen, ob sie wirklich zum Zahnarzt gehen sollen. Genau deshalb braucht es die 99%-Initiative!”, so Julia Baumgartner.

In anderthalb Wochen findet der nationale Frauen*streik statt. Mit diesem ist es jedoch noch nicht getan. “Es braucht endlich eine Anerkennung der unbezahlten Care-Arbeit, die mehrheitlich von Frauen* verrichtet wird – diese muss auch in der Rente berücksichtigt werden”, findet Jessica Brandenburger, “denn Altersarmut hat ein Geschlecht, und das ist weiblich*!”

 

Die Kandidat*innen

JUSO-Frauen*-Liste:                       JUSO-Männer*-Liste:

Jessica Brandenburger                      Angus Duffy

Julia Baumgartner                             Lucas Wirz

Livia Kläui                                           Nicolas Eichenberger

Renate Takacs                                  Nino Russano

Seyran Dilekci                                    Philipp Schuler

Kommentare sind geschlossen.