Regierungsrat Gass

Offener Brief an Regierungsrat Gass bezgl. Jungle Street Groove

Sehr geehrter Herr Regierungsrat Gass, 

ein Anlass, der das kulturelle Zusammentreffen von allen MitbürgerInnen fördert, soll von kantonalen Behörden gefördert werden und nicht durch bürokratische und teure Hürden behindert werden. Anlässe wie das Jungle Street Grove fördern die lokale Wirtschaft, die interkulturelle Verständigung und ist ein nichtkonsumorientierter Anlass.

Die hohe Lebensqualität in Basel hängt ganz entscheidend mit der kulturellen Vielfalt zusammen. Dazu gehören selbstverständlich die etablierten Kulturangebote, aber ebenso auch die Alternativ- und Jugendkultur. Der Mix macht Basel lebenswert.

Wir bitten Sie, dafür zu sorgen, dass die Organisatoren nicht auf private Spenden (für den Sicherheitsaufwand, ect.) angewiesen sind und der unkommerzielle Anlass auch unkommerziell bleiben kann. Solche Anlässe sollen auch weiterhin unkommerzial bleiben können. Es ist eine Bereicherung für die kulturelle Vielfalt in Basel. Die Bewilligung des Umzugs sollte darum ohne Mehrkosten erlaubt werden.

Neben dieser kurzfristigen Massnahme setzen wir mit der Initiative „lebendige Kulturstadt für alle“ auf ein Basel der kulturellen Vielfalt. Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung und eine konstruktive Zusammenarbeit im Interesse aller Baslerinnen und Basler.

Die JUSO versucht auf parlamentarischem Weg mit der Initiative „lebendige Kulturstadt für alle“, die momentan beim Regierungsrat Guy Morin zur Beantwortung vorliegt, Kultur für alle zugänglich zu machen.

Mit freundlichen Grüssen
JUSO Basel-Stadt

Kommentare sind geschlossen.