Die JUSO ist die stärkste Jungpartei in Basel

Mit knapp über 1.6% ist die JUSO die stärkste Jungpartei in Basel und konnte gegenüber den letzten Jahren um mehr als 0.7% zulegen, also um rund 40%! Dieser starke Zuwachs kam nicht aus dem Nichts. Die Mitgliederzahlen steigen seit den letzten zwei Jahren kontinuierlich, die JUSO konnte einiges erreichen: Sie engagierte sie sich für eine Kulturstadt in Basel, lancierte und reichte eine Initiative ein und half den Nachtzuschlag abzuschaffen. Eine nachhaltige Wirtschafts-und Sozialpolitik stand ebenfalls im Mittelpunkt. Sammeln für die Mindestlohninitiative und die 1:12-Initiative waren wichtige Pfeiler.
Die JUSO – als Partei, die im Interesse der Mehrheit der Jungen und Junggebliebenen politisiert, ist überzeugt, dass an diesem Sonntag ein Zeichen gesetzt wurde und die tägliche politische Arbeit sich gelohnt hat. Der Erfolg der JUSO ist den Mitgliedern zu verdanken, Mitglieder die tagtäglich auf die Strasse gehen, diskutieren und politisieren! Im Namen des Präsidiums bedankt sich die JUSO bei allen Mitgliedern und bei allen WählerInnen, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben.

Die Listenplätze auf der JUSO-Liste sehen wie folgt aus:
Pascal Pfister (35), Gewerkschaftssekretär: 1116
Sarah Wyss (23), Studentin: 1113
Lukas: Wiss (23), Student: 737
Lavinia Fasciati (18), Schülerin: 687
Nicolas Baudet (22), Gärtner: 652

Die Mutterpartei konnte ihre zwei Sitze im Nationalrat trotz massivem Wählerverlust halten, unsere Ständerätin wurde mit einem Glanzresultat wieder in die kleine Kammer gewählt. Wir gratulieren Anita, Beat und Silvia ganz herzlich.

Kommentare sind geschlossen.