Als wir von einem Jahr das Präsidium übernommen haben, stellten wir uns drei Ziele:

  • Besondere Aufmerksamkeit legten wir auf die bessere Einbindung von Frauen.
  • Wir wollten die Mobilisierungsfähigkeit sichtbar erhöhen.
  • Unsere politischen Schwerpunkte sollten breit abgestützt klar definiert werden.

Natürlich gibt es immer noch Verbesserungsmöglichkeiten. Doch wir konnten in allen
Bereichen grosse Schritte nach vorwärts machen:

Die JUSO-Frauengruppe trifft sich regelmässig. In Präsidium und Vorstand sind Frauen
vertreten und Gleichstellungspolitik ist ein Thema.

Wir führten diverse Strassenaktionen durch, mobilisierten von allen JUSO-Sektionen die meisten Leute an die nationale UBS-Demo und trugen mit den von uns gesammelten Unterschriften zum Zustandekommen des Referendums gegen den Wegweisungsartikel bei.

Mit Bildungsveranstaltungen, an die wir Gäste einluden und diverse Themen vertieften, legten wir die Basis für eine klare politische Positionierung. Wir begannen mit der Arbeit an einem Programm der JUSO BS, dass wir noch im Frühjahr 2009 abschliessen werden.

Die JUSO sind die Jugendorganisation der SP Basel-Stadt. Wir sehen uns nicht als Sachgruppe Jugend der SP, sondern als Plattform für Junge, wo sie selbstbestimmt ihre politischen Vorstellungen einbringen und erste politische Schritte unternehmen können. Wir pflegen ein kritisch-loyales Verhältnis zur SP. Wir erlauben uns auch, einmal anderer Meinung zu sein. Zudem sind die JUSO auch eine nationale Bewegung.

Unser Schwerpunkt liegt gezwungenermassen nicht auf der parlamentarischen Arbeit. Aber es ist unser erklärtes Ziel, 2012 Jusos in den Grossen Rat zu bringen.

Grossen Wert legen wir auf die Bewegungsarbeit, wir wollen die linke Bewegung stärken und die neoliberale Hegemonie in den Köpfen bekämpfen.

An unserem Neujahresessen konnten wir die Präsidenten Christian Levrat und Cédric Wermuth begrüssen. Vor 100 jungen bis sehr jungen Personen trugen Christian und Cédric mit ihren klaren Worten angesichts der aktuellen Wirtschaftskrise zur grossen Aufbruchstimmung bei, die diesen Abend prägte. Wenn wir nicht handeln, werden die einfachen Leute diese Krise bezahlen.

Es gibt viel Arbeit. Packen wir sie an!

Stephan Börlin, Präsident und Nora Baud, Pascal Pfister, Vize-Präsidium JUSO BS

Kommentare sind geschlossen.