Herbe Enttäuschung über das Basler Abstimmungsresultat

Der Vorstoss für obligatorischen Staatskundeunterricht an Basler Schulen begrüssen wir sehr. Doch es reicht nicht. Wir wollen Mitspracherecht, nicht nur Information. Die Aussage, dass sich unter 18-jährige auch so politisch einbringen können, akzeptieren wir so nicht. Zwar wird Engagement immer unterstützt, aber weil Minderjährige (und somit nicht stimm- und wahlberechtigte) nicht das geringste politische Gewicht haben, werden ihre Interessen von den „renommierten“ Parteien viel zu wenig gewahrt und vertreten. Einzig die Jungparteien erkennen den Handlungsbedarf aber sogar sie müssen einsehen, dass es schwierig ist, Junge BürgerInnen anzusprechen – es herrscht zu viel Unwissen und Desinteresse und es besteht je länger je mehr grosser Handlungsbedarf!

Wir werden das in die Hand nehmen!
Und die Wegweisungen sind noch nicht gegessen – wir raten, sich keine Hoffnungen zu machen. Wir bleiben am Ball und wenn wir auch nur die kleinste Bestätigung unserer Prognosen erfahren, werden wir „handgreiflich“ und wenn keine Gesetze fallen, müssen eben Köpfe rollen. Die Verantwortlichen müssen sich im Klaren darüber sein, dass wir – und das sind wohlgemerkt nicht nur die Jusos – jetzt erst recht einen Augenmerk auf Polizei und Polizeigesetz haben werden.

Kommentare sind geschlossen.