Für starke öffentliche Schulen! Die JUSO Basel-Stadt veröffentlicht ihre Überlegungen zu den anstehenden Schulreformen im Kanton

Seit Veröffentlichung des „Entwicklungsplan für die Volksschule Basel-Stadt“ durch das Erziehungsdepartement hat eine Diskussion über die anstehenden und unvermeidlichen Bildungsreformen im Kanton Basel-Stadt begonnen, die sich in den letzten Tagen und Wochen zu einer heftig tobenden Debatte weiterentwickelt hat. Auch nach der sehr konkreten Absichtserklärung der vier Nordwestschweizer Erziehungsdirektoren, einen einheitlichen Bildungsraum zu schaffen sowie der dazu gehörenden „Stellungsnahme Basel-Stadt“ von Regierungsrat Christoph Eymann bleiben viele Fragen offen oder heftig umstritten. Noch liegt kein Reformkonzept vor, dass die JUSO Basel-Stadt restlos überzeugt.

Die JUSO Basel-Stadt ist in Bezug auf die angepeilten Schulreformen trotz mancher Bedenken sehr zuversichtlich. Sicher bestehen für die Basler Schulen im Zusammenhang mit den anstehenden Reformvorhaben auch erhebliche Risiken. Wir sind uns aber sicher, dass eine innovative Lösung gefunden werden kann, die in Basel-Stadt sowie den anderen Nordwestschweizer Kantonen mehrheitsfähig ist, die Leistungsfähigkeit unserer Schulen verbessern wird und mit der gleichzeitig ein plus an Chancengleichheit realisiert werden kann. Wir sind fest überzeugt, mit unseren Überlegungen einen wertvollen Beitrag dazu leisten zu können, dass eine solche Lösung erreicht werden kann.

Lade hier das Bildungspapier herunter.

Kommentare sind geschlossen.